home -> SWAN Day Berlin
English

Die beim SWAN Day Berlin 2009 präsentierten Künstlerinnen in alphabetischer Reihenfolge:



Sarah Arriagada, Frankreich (Kurzfilm "Ein Platz an der Sonne")

Seit 2004 Studium der Bildenden Kunst an der Universität der Künste, Berlin. 2008 (ERASMUS-Stipendium) an der Glasgow School of Art, Glasgow, Environmental Art. Ausstellungen: 9. Internationale Foto-Unikat-Postkarten-Aktion zum Thema "Beruf und Berufung", Museum der Arbeit, Hamburg; Ausstellung der Sommerakademie Carmen Oberst, PHOTO.KUNST.RAUM, Hamburg; "17/24" und "Dark Wood Of Error" - Ausstellung der Klasse Ikemura, Berlin.




Nancy Buchanan, mit Anne Bean, USA (Video "Untitled")

Nancy Buchanan arbeitet seit den späten 70-iger Jahren mit Video. Ihre Arbeiten, oft soziokulturelle Dokumentarfilme mit einem trockenen Humor, wurden in den USA, Europa und Korea gezeigt, u.a. im Museum of Modern Art und New Museum, New York, Centre Pompidou, Paris, Ars Electronica, Linz, Steirischer Herbst, Graz. Sie gehört der Film/ Video-Fakultät des California Institute of the Arts an, wo sie seit 1988 Video unterrichtet www.nancybuchanan.net

Anne Bean hat zahlreiche Solo und Gruppenprojekte weltweit in einer Reihe von Disziplinen von Licht- und Soundinstallationen über Performance und Skulpturen zu Zeichnen realisiert. In Zambia geboren, studierte sie zwischen 1969 und 1973 Bildende Kunst an der Cape Town und Reading Universität und fing in dieser Zeit an, öffentliche Werke zu kreieren.




Rosa Futuro, Italien (Kurzfilm "Il Futuro É Rosa")

1969 in Vallo della Lucania (Italien) geboren, 1997 Diplom in russischer Sprache und Literatur. Seit 2000 als freischaffende Künstlerin (visual & digital arts) im In- und Ausland tätig. Außerdem seit 2005 Kostüm- und Bühnenbildnerin für Theater und Film. Rosa Futuro lebt und arbeitet in Berlin www.myspace.com/rosafuturo, www.myspace.com/futuro_marx




Isidora Ilić, Serbien (Kurzfilm "Maybe One Day")

Ausbildung: Belgrade University, Faculty of Philology: Comparative Literature and Theory of Literature; 2003-04: Women and Gender Studies beim Belgrades Women's Studies & Gender Research Center; 2000-01: Film School of AFC, Students' City Cultural Center, Belgrade. Veröffentlichung der Studie "Writing of Women's Film" in: ProFemina 35/36. 2009: Büchsenhausen Artists in Residence Grant, Innsbruck; 2008: Secretary for Culture of City of Belgrade Grant; 2007: Westbury Farm Studios, Milton Keynes, UK; Artists in Residence Grant by Arts Council of England & BIAW; ECF STEP Beyond Travel Grant www.doplgenger.org




Elena Ilina, Deutschland (Videoinstallation "Intensivstation")

Geboren 1954 in Odessa, Ukraine. Studium der Neueren Geschichte an der Universität München 1980-1985, Scuola d'Arte Zabaglia Rom 1996-1997, Gasthörerin an der Kunstakademie München 2002-2005 (Klasse Sean Scully), 2006 Sommerakademie Salzburg, bei Shirin Neshat, 2007 Gründung der Galerie atelier soldina in Berlin. Einzelausstellungen (Auswahl): 2008: Europäischer Monat der Fotografie, Berlin; 2007: "Zeugnisse" Galerie Unterwegs, "Lessons For Other Times" Soldina, Berlin; 2006: "Der besetzte Raum" Landratsamt München, "Das Zimmer des Nachbarn" Galerie Pierwsze Pieto, Oppeln, Polen; 2005: "Pronto soccorso" Drissien Galerie, München; 2002: "Vagabundierende Hunde" Galerie Barer-Kunst, München, "coelio-sacral" Goethe-Institut, München; 1997: Castel Santa Severa, Rom www. koloniewedding.de




Karina Kiczek, Polen (Kurzfilm "The Journey with Humberto")

"My name is Karina Kiczek. I'm Polish. I was born in Cracow in 1977. In 2003 I finished Pedagogical University in Cracow. Direction of studies: artistic education. Speciality and diploma in photography. At present I live and work in Poland as a teacher of art in high school. I cooperate with local news paper. I paint, I photograph, I write poetry. Journeys are my passion, there are a source of knowledge and artistic inspiration. I had many exhibitions of paintings and photography in Poland and abroad."




Christine Lang, Deutschland (Musikvideo "QUIO: Rising Tide")

*1972, aufgewachsen in Bremen, lebt und arbeitet als Filmemacherin, DJ und Kuratorin in Berlin und Köln. 2002: M.A. Kulturwissenschaft und Kunstgeschichte Humboldt Universität zu Berlin. 2006 Diplom an der Kunsthochschule für Medien in Köln. 2007 Stipendiatin Villa Aurora, Los Angeles. 2008 Kuratorin der Ausstellung FEMMES ’R’ US in Berlin. Aktuell Drehbuchförderung für Debut-Langspielfilm.




Ingerid E. Ljosland, Norwegen (Installation "Gastspiel")

Bildhauerin. In Oslo/Norwegen geboren, Studium an der Fachhochschule Münster FB Design und der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe. Meisterschülerin von Prof. O.H. Hajek. Seit 1983 freischaffende Künstlerin mit zahlreichen Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in Deutschland, Norwegen, Portugal, Frankreich, Polen und Russland, u.a. "Forum Junger Kunst", Stuttgart, "Deutscher Künstlerbund", Frankfurt, "Liebespaare", Frauenmuseum, Bonn, "Deutschland und Skandinavien", Norsk Folkemuseum, Oslo, "Durchblicke", Neues Kunsthaus Ahrenshoop, "Königlich Norwegische Botschaft", Berlin. Bühnenbildnerin für Theater- und Musicalproduktionen in Berlin. Seit 1995 Kunst- und Sprachdozentin bei diversen Schulen und Institutionen in Berlin, Rostock und auf Sylt. Seit 2006 Lektorin an der Humboldt-Universität, Berlin




Maria Norefors, Schweden (Installation "Heritage")

Ausbildung: 2005-2007: Örebro Artschool, Theory of Contemporary Art I and II; 2006: Örebro University. Austauschprogramme: 2007: Akademia Stuck Pieknytsz, Lodz Poland; 2006: JMU School of Art, Liverpool UK. Ausstellungen: 2008: "At the kitchentable" Luxpavilliongen; 2007: "Misshandlat papper, tappade ord" Galleri 19, "Möblerbar?" Nora konsthall www.myspace.com/norefors




Heini Nukari, Finnland (Musikperformance "Snake Song")

Heini Nukari started her education in the field of music and theatre in Finland. 1993-1997 she studied in the School for New Dance Development in Amsterdam. Since 1997 she is living as a free-lance performer in Berlin. Between 1998-2005 she was a founding member of the group TRAVA, which was producing various pieces and touring actively abroad. Since 2006 she is working under her own name and creating body- and soundscapes under the theme "Whitedogballads" and teaching body&voice workshops in Berlin. Her latest art project is an acoustic-visual exhibition, created in collaboration with the photographer Jörg Fahlenkamp during an artist-in residency in Japan www.whitedogballads.com, www.myspace.com/heininukari




Uta Pongratz/ Krebs Wirft Licht, Deutschland (Video "Zeugnis ablegen")

Schauspielerin, Regisseurin, Autorin und Fotografin. Schauspieltraining: Studio O33 (heute Schule für Schauspiel) bei Olivia Rüdinger (Hamburg) und Studio De Fazio (Rom & Los Angeles). Von 1999 bis 2006 arbeitete sie überwiegend in Rom unter der künstlerischen Leitung des italoamerikanischen Schauspiellehrers und Regisseurs Dominique De Fazio. Sommer 2007: Eine Krebserkrankung, welche ihr künstlerisch und persönlich neue Wege öffnet. Im Anschluss an ihre Chemotherapie gründet sie im Frühjahr 2008 Berlins erstes TanzTheater Projekt, "Krebs Wirft Licht", das aus Menschen mit Krebserfahrung besteht.




Latifa Sayadi, Tunesien (Film "Queens of Iron")

Geboren in Carthage/ Tunesien. 1994 Fachhochschulreife Fachrichtung Gestaltung. 1996-1999 Mitarbeit in verschiedenen Metallwerkstätten in Berlin und Portugal. 2000-2001 College for Blacksmithing and Metal Work in Hereford/GB. 2001 Mitarbeit in einer Schmiede in Frankreich. Seit 2002 eigene Werkstatt in Berlin Ausstellungen: 2007 im KAP, Berlin & im Roma A.K.T., Berlin. 2008 "Werkschau Schillerpalais", Berlin. 2008 Nacht und Nebel, Berlin. Sonstiges: 2002-2003 Mitorganisatorin des Schmiedinnentreffens in Deutschland. 2007 Pokalentwurf und Pokalfertigung für das Polizeipräsidium Potsdam. 2004–2008 Produktion und Regie des Dokumentarfilms "Queens of Iron". 2008 "Queens of Iron"- Film im Dokmarkt Leipzig aufgenommen www.schmiedin.de




Shut Up and Speak (Spoken Word Performances)

Shut Up and Speak ist eine neue Spoken Word Performance Reihe für Frauen und Trans* in Berlin. Spoken Word ist eine sehr direkte und intime Form, in der selbstgeschriebene Texte von der AutorIn performativ für das Publikum vorgetragen werden. Spoken Word stammt aus den Hip Hop- und Beatnik- Bewegungen der USA und gewinnt auch in Europa an Popularität -> www.myspace.com/shutupandspeak




Joanna Surowiec, Polen (Kurzfilm "Transformation")

Studiert Freie Kunst, Bühnen-/ Kostümbild an der Kunstakademie Düsseldorf und wurde Meisterschülerin von Prof. Karl Kneidl. Während des Studiums arbeitete sie als Assistentin ihres Professors an verschiedenen Theatern, u.a. an der Staatsoper Stuttgart, dem Schauspielhaus Düsseldorf, bei den Wiener Festwochen, mit Regisseuren wie Nicolas Brieger, Andrea Breth, Alfred Kirchner, Christoph Nel. Außerdem bekam sie ein Stipendium in St. Petersburg und drehte zwei Kurzfilme. Ihre Bilder und Skulpturen waren auf verschiedenen Ausstellungen zu sehen, u.a. in der Zeche Zollverein Essen. In der Zeit von 2005 bis 2007 arbeitete sie als Ausstattungsassistentin am Bremer Theater. Seit 2007 ist sie als freie Künstlerin und Bühnen-/ Kostümbildnerin u.a. in Berlin, Hamburg, Bremen und Lodz (Polen) tätig www.joannasurowiec.de




Özlem Sulak, Türkei (Kurzfilm "Granny")

Ausbildung: Seit 2006: Hochschule für Künste Bremen, Master of Arts; 2003-2006: Marmara University Fine Arts Faculty Istanbul, Master of Arts; 1998-2001: Liverpool Institute of Performing Arts, Bachelor of Arts. Preise & Stipendien: 2008-2010 Atelierstipendium Villa Minimo, Hannover; 2006: Fair: Play’06 Video Festival Award, Berlin; Stipendium der Künstlerstätte Schloß Bleckede; 2005: Stipendium des Kunstvereins Hildesheim; 2004: Akbank Special Award, Istanbul




Antonia Isabelle Weisz, Deutschland (Kurzgeschichte "Moskau")

Nach dem Studium Europäische Ethnologie/ Kulturwissenschaft (M.A.) arbeitet sie als freie Autorin für diverse tv-Redaktionen (DW-tv). Sie verwirft die Idee Journalistin zu werden etwas später und wendet sich fiktionalen Geschichten zu. Sie veröffentlicht Kurzgeschichten in div. Zeitschriften (NZZ, Freitag) und beginnt im Bereich kultureller Bildung zu arbeiten. Weisz beschäftigt sich intensiv mit den Themen: improvisieren und scheitern, im kulturellen Diskurs. Dafür entwickelt sie Buch- und Filmkonzepte. Sie führt Schreibwerkstätten durch, dreht Poesiefilme, erfindet kreative Produktgeschichten und schreibt Audioführungen für div. Ausstellungen und Museen. Sie lebt in Berlin.




Inbal Yomtovian, Israel (Kurzfilm "Unravel")

Born on 1982 in Israel. A performance artist, a puppeteer, a pastry chef, a student in "The School of Visual Theatre", Jerusalem. Mayor of Jerusalem award 2008, America Israel fund scholarship in visual art 2008.





Kontakt
Presse/ Downloads
SWAN Day Berlin 2009
SWAN Day Berlin 2008
Performance Lab Berlin
Über SWAN Day Berlin
Programm
Künstlerinnen
Workshops
Open Space
Diskussionen
Programm
Künstlerinnen
Dokumentation
Programm
Künstlerinnen
Ausstellung
SWAN Day Berlin 2010
Programm
Künstlerinnen
Ausstellung
SWAN Day Berlin 2011
SWAN Day Berlin 2012